Sie sind hier: Startseite / 
Seite drucken
29:5:2017

Keine News in dieser Ansicht.

30.07.2011 17:47

Brief von Pfarrer Trapp an die Gemeinde - Umsetzung des Strukturplans 2020

Die Umsetzung des Strukturplanes 2020 macht auch vor unserer Pfarreiengemeinschaft nicht halt.

Im Gegenteil: Durch die Pensionierung von Pfarrer Rolf Dehm in Fraulautern sind wir mit vielen Veränderungen konfrontiert.

Unser Bischof Dr. Stephan Ackermann hat mich zum 1. Juli 2011 zusätzlich zu den Pfarreien Saarlouis Maria Himmelfahrt und Christkönig - St. Johannes zum Pfarrer von Saarlouis Heilig Dreifaltigkeit und St. Josef im Stadtteil Fraulautern ernannt. Diakon Franz Hechenblaikner und Gemeindereferentin Tanja Theobald werden vom Bischof ebenfalls einen Seelsorgeauftrag für die Fraulauterner Pfarreien erhalten. Zum Seelsorgeteam gehören ebenfalls die Herren Diakone Rudi Sieb und Karl Wilhelm. Weiter mithelfen wird auch Herr Pfarrer Wolfgang Müller, der in Roden im Ruhestand lebt. Neben den drei bekannten SeelsorgerInnen ist im Plan noch die Stelle eines Kooperators – also eines zweiten Priesters – vorgesehen. Wir müssen aber davon ausgehen, dass diese Stelle noch nicht zum 1. September besetzt werden kann.

Diese Tatsache wird eine einschneidende Veränderung in der Gottesdienstordnung mit sich bringen. Um eine Gottesdienstordnung zu erstellen, hatte sich aus den beiden Pfarreienräten ein Arbeitskreis gebildet, der bis zum 1. Advent eine vorläufige Ordnung der Gottesdienste erarbeitet hat. In jedem Stadtteil – Fraulautern, Roden und Steinrausch – wird entweder am Samstagabend oder am Sonntagvormittag eine Eucharistiefeier gehalten. Es wird ein rollierendes System zwischen Maria Himmelfahrt – Dreifaltigkeit – und St. Josef geben, am Samstagabend um 18.00 Uhr oder am Sonntag um 9.30 Uhr; in St. Johannes wird die Messe um 11.00 Uhr am Sonntag sein. In einer der beiden Pfarreien in Fraulautern, in der keine Messe ist, wird eine Wortgottes- und Kommunionfeier stattfinden.

Bei der Umsetzung dieser Veränderungen sind wir sehr auf viel guten Willen der Gläubigen angewiesen, deshalb bitte ich Sie alle herzlich diesen Kompromiss mitzutragen und diese vorläufige Gottesdienstordnung so anzunehmen. Wir werden auf vieles Liebgewordene verzichten müssen, aber zeigt sich nicht gerade auch im Verzicht in besonderer Weise die Liebe und das Verwurzelt-Sein in der eigenen Pfarrei und der Aufbruch in eine neue Gemeinschaft, die sicher auch viele Vorteile in der Zukunft haben kann?!

Auch die Ordnung der Werktagsmessen musste neu gegliedert werden. So wird ab dem 1. Juli folgende Ordnung in Kraft treten:

- Montags um 18.00 Uhr in St. Josef; am 1. Montag im Monat um 8.00 Uhr Frauenmesse.

- Dienstags um 9.00 Uhr in Maria Himmelfahrt, am 1. Dienstag im Monat Frauenmesse.

- Mittwochs um 18.00 Uhr im Wechsel zwischen Dreifaltigkeit, Maria Himmelfahrt und St. Josef.

- Donnerstags um 15.00 Uhr bzw. 18.00 Uhr im Wechsel in St. Johannes.

- Freitags um 9.00 Uhr in Hl. Dreifaltigkeit, am 1. Freitag im Monat Frauenmesse.

Die Messen werden auch bei einem Sterbeamt nicht entfallen.

Von Trier wurden wir aufgefordert, einen Namen für die neue Pfarreiengemeinschaft für die Verwaltungswege zu finden. Dazu wurden die Pfarrgemeinderäte und die Pfarreienräte befragt, die sich auf den Namen „Saarlouis rechts der Saar“ geeinigt haben und diesen Vorschlag nach Trier eingereicht haben, der auch dort so genehmigt wurde.

Der Name ist notwendig für den Verwaltungsbereich, da vieles in Zukunft ja zentral für die gesamte Einheit geregelt werden wird. Es wurde bewusst für die Pfarreiengemeinschaft kein Patronat gewählt, da dieser Name „Saarlouis rechts der Saar“ tatsächlich nur bei Verwaltungsangelegenheiten benutzt wird. Die vier Pfarreien bleiben selbstständig mit je eigenem Pfarrgemeinderat und Verwaltungsrat und behalten entsprechend auch ihre Patronate: Fraulautern Heilig Dreifaltigkeit, Fraulautern St. Josef, Roden Maria Himmelfahrt und Roden und Steinrausch Christkönig - St. Johannes. Es wird ein neuer Pfarreienrat gebildet, dem dann Mitglieder aus den vier Pfarreien angehören werden und für die Verwaltungsebene wird sich ein weiteres Gremium bilden – der Kirchengemeindeverband – der die Verwaltung der Einheit regeln wird. Dazu wird es sicher im nächsten Pfarrbrief mehr zu schreiben geben, da die Informationen für uns auch noch immer nicht ganz klar sind.

Denken wir bei aller Diskussion, die diese Veränderungen mit sich bringen werden, daran, dass wir in die Zukunft schauen müssen, und die Vorgaben, die uns gegeben sind, bearbeiten müssen. Wir SeelsorgerInnen sind dazu bereit, uns mit Ihnen auf diesen Weg zu machen. Wir laden Sie zur Mitarbeit und zum Diskutieren in gegenseitigem Respekt und im Wissen des guten Willens von jedem Einzelnen herzlich ein.

Ihr

Pastor Hans-Kurt Trapp

 

 

Vergelt ́s Gott

Herzlich bedanken wir uns bei allen, die den Tag der Einführung des Pastoralteams in Fraulautern Heilig Dreifaltigkeit und St. Josef vorbereitet haben und bei der Gestaltung auf vielfältige Weise mitgewirkt haben. Für alle Worte und Gesten der Begrüßung sei gedankt. Wir freuen uns auf eine fruchtbare Zusammenarbeit zum Wohl unserer Pfarrgemeinden und unserer Pfarreiengemeinschaft.

 

Hans-Kurt Trapp, Pfarrer

Tanja Theobald, Gemeindereferentin

Franz Hechenblaikner, Diakon

 


 

einen Kommentar schreiben zu dieser News